Malta – überraschend schön!

Click here for the english version

So meine Lieben wie versprochen erzähle ich euch etwas über meinen Urlaub in Malta. Ich bin mit meiner Mutter und Oma verreist. Wir waren vom Dienstag bis Sonntag in Malta und es war wunderbar!

Dienstag – kleiner Spaziergang

Wir sind am Dienstag um circa 22.00 Uhr am Flughafen in Malta angekommen und es war sehr sehr heiß! Die Fahrt zum Hotel betrug ungefähr 35 Minuten. Unser Hotel war in Sliema. Wunderschöne Stadt! Wir sind nach ein paar kleineren Schwierigkeiten beim Check-In noch ein wenig an der Promenade spazieren gegangen. Es war wunderschön! Die Nacht war wunderbar klar und es war trotz 2.00 Uhr noch einiges los. Vor allem mussten wir uns erstmal an den Linksverkehr gewöhnen – den wir selbst am Abreisetag nicht zu 100 Prozent verinnerlicht hatten.

0138a7cf8e0d0a2654b3e40df2f17645acfcbab572

Mittwoch – in einer anderen Zeit

Wir sind am Mittwoch wie auch auf den darauffolgenden Tagen früh aufgestanden und waren um 8.00 Uhr beim Frühstück. Für den Mittwoch stand die Hauptstadt Valletta auf dem Plan. Da die nächste Bushaltestelle keine 2 Minuten Fußweg entfernt war sind wir in den öffentlichen Bus eingestiegen und waren in 35 Minuten in Valletta. Und was soll ich sagen. Die Stadt ist wunderschön! Sie gilt sowohl anhand der Fläche also auch Einwohnerzahl als die kleinste Hauptstadt der EU. Valletta wird von einer Mauer umgeben und durch ein Stadtportal kannst du die Stadt betreten. Durch den Barock- und Venezianischenstil hast du das Gefühl in eine andere Zeit entführt zu werden. Es gibt so viel zu sehen und vor allem zu kaufen 😉 Ich würde Jedem raten einen Ausflug nach Valletta zu machen. Die Stadt ist einfach was ganz besonderes und das sage ich als Architekturmuffel!

Donnerstag – einmal Südsee, bitte!

Schon mal was von der blauen Lagune auf Comino gehört? Nein? Oh mein Gott! Ihr müsst da hin! Weißer Sand, blau-türkises Wasser, Felsen, Höhlen – einfach nur wow. Die kleine Insel zwischen Malta und Gozo hat nur eine Fläche von 3 km², 4 Einwohner und es gibt nur 1 Hotel.

In Malta gibt es viele kleine Kabinen und Aufsteller die für Touristen einige Angebote anbieten unter anderem eine Fahrt nach Comino. Wir haben pro Person 20 Euro bezahlt. Wir wurden vor unserem Hotel abgeholt bis zum Hafen von Sliema gefahren und dort mit einem Schiff abgeholt und nach Comino (davor für andere Passagiere nach Gozo) geschifft. Die Schifffahrt hat 1 1/2 Stunden gedauert. Der Aufenthalt auf Comino betrug 4 Stunden bis man wieder vom Schiff abgeholt und zum Hotel gebracht wird.

Wir hatten uns schon seit Tagen auf die blaue Lagune gefreut. Da Malta größtenteils aus Felsküste besteht hatten wir uns auf den weißen Sandstrand gefreut. Also wir jedoch vom Schiff stiegen und Richtung Sandstrand liefen sank unsere Freude immer mehr. Wir sahen weißen Sandstrand – zwischen den nebeneinander aufgereihten überfüllten Sonnenliegen! Es war total voll, keine Liege mehr frei – wir hätten uns da sowieso nicht hinlegen wollen – und vor allem war grundsätzlich alles voll. Wir haben erstmal minutenlang nach einem Plätzchen gesucht an dem wir uns hinlegen konnten und fanden auf dem Felsen ein ganzes Stück weiter oben einen Platz an dem man sich relativ gut hinlegen konnte. Ihr könnt euch vorstellen wie enttäuscht wir waren – wir hatten etwas anderes erwartet.

Doch kaum waren wir im kristallklaren Wasser und unsere Füße im weißen Sand war alles vergessen. Es war so herrlich warm, schön und idyllisch. Die Umgebung war unbeschreiblich. Man muss das einfach gesehen haben! Wenn man sich vorher im Klaren ist, dass es voll ist (nicht jedoch im Wasser) und nicht am Sandstrand liegt dann ist es wunderbar. Man hat auch die Möglichkeit auf dem Schiff zu bleiben und vom Schiff aus ins Wasser zu springen oder über die Leiter ins Wasser zu gehen. Man kann sich darüber streiten, ob man unbedingt 20 Euro ausgeben muss wenn man mit dem Tourischiff rüber fährt. Man kann auch von Malta (Cirkewwa) mit Booten für 10 Euro hin und zurück (35 Minuten) zur Blauen Lagune fahren. Man muss aber noch die Busfahrt nach Cirkewwa mit berechnen. Eine Einzelfahrkarte kostet 2 Euro. Man kann vor Ort jedoch auch Tages- und Wochenkarten kaufen und würde eher dazu raten.

013fcc159bc5b7bc9ba313a366492a12c1f73e1eed

Freitag – jetzt aber Sandstrand!

Am Freitag gab es endlich den am Donnerstag ersehnten Sandstrand – zwar nicht weiß – aber SAND! Wir waren am Golden Bay. Wir haben wieder den Service genutzt und wurden morgens am Hotel abgeholt und direkt hingefahren (in einem Reisebus). Der Spaß hat pro Person 12 Euro insgesamt gekostet. Dafür hattest du Klimaanlage, nicht so viele Menschen und einen gesicherten Sitzplatz. Natürlich hätte man für 4 Euro pro Person auch den öffentlichen, sehr überfüllten Bus nehmen können 😉 Am Golden Bay angekommen, sahen wir wieder blaues Wasser und viel Sand. Wir haben uns gleich 3 Sonnenliegen inkl. Großem Sonneschirm für 16 Euro gemietet die uns dann an die Stelle unserer Wahl (Wir hatten tatsächlich viel Platz!) getragen wurden. Es war herrlich! Das Wasser war warm und sauber! Beflügelt von der Schönheit des Plätzchen habe ich mir dann noch eben schnell Taucherbrille und Schnorchel gekauft und bin dann selbstständig schnorcheln gegangen. Es war soooo schön. Da die Bucht von Felsen umgeben ist hast du unter Wasser viel zu sehen. Ich habe allerlei Fische gesehen. Mit sehr viel Glück kann man auch mal Delfine dort sehen, die verirren sich gerne zum Golden Bay. Golden Bay ist einfach ein MUSS!

IMG_0089

Samstag – Vielfältiges Gozo

Wir haben uns dazu entschieden in Gozo eine Sightseeing-Tour mit dem Bus zu machen. Diese hat uns pro Person 25 Euro gekostet zusätzlich kamen noch die 4,65 Euro für die Fähre dazu. In den 25 Euro war wieder die Hin- und Rückfahrt vom Hotel inbegriffen. Die Tour dauert ohne auszusteigen 3 Stunden. Es gibt insgesamt 15 Stationen/Haltestellen. Man sollte sich daher vorher damit auseinander setzen was man sich genauer anschauen möchte.

Uns war schnell klar, das wir uns unbedingt TA’ DBIEGI CRAFTS VILLAGE ansehen möchten. Das ist eine kleine angelegte Handwerksstadt. Dort kann man vom Schmuck, Essbarem bis hin zur Spitze alles kaufen. Für jeden der auf der Suche nach Mitbringsel ist hier an der richtigen Stelle. Vor allem kann man den Leuten bei ihrer Handwerkskunst zusehen. Es gibt dort ein kleines Café/Restaurant indem man sich kurz niederlassen kann und die Idylle und Ruhe genießen kann.

Ansonsten hatten wir uns dazu entschieden nicht noch an weiteren Stationen auszusteigen weil wir so viel Zeit in dem kleinen Dörfchen verbracht hatten. Da die Straßen von Gozo sehr schmal sind konntest du den Menschen vor Ort teilweise fast schon deine Hand reichen wenn sie auf deren Balkonen standen, da der Bus nur eine Handbreite an den Fassaden vorbei fuhr. Es gab viele Kirchen und architektonisch viel zu sehen. Es war total interessant zu sehen wie dort vor Ort die Tomatenernte aussah. Im Gegensatz zu Malta selbst war Gozo sehr Grün. Gozo ist auch ein Must-See! Total vielfältig und interessant.

Leider verlor ich am Samstag mein Handy. Ja ihr lest richtig… Alle Fotos weg! Mein Freund war zum Glück zuhause und konnte mein Handy sperren. Ich ging zur Polizei in Malta und meldete mein Handy als gestohlen. Leider weiß ich nicht genau wie das passiert ist, da ich nicht mitbekommen hatte. Ich schätze, dass mein Handy eventuell auf der Rückfahrt von der Fähre zum Hotel aus meiner Hosentasche gefallen ist und seitlich in die Ritze gelandet ist. Leider hat angeblich der Busfahrer nichts gefunden.

Sonntag – Time to say goodbye!

Am Sonntag standen wir früh auf und hielten bis zur Abholung am Hotel unsere Füße ins Meer. Wir ließen die letzten Tage Revue passieren und waren alle derselben Meinung. Malta war wunderbar!

Fazit

Bis auf der Verlust meines Handys war alles traumhaft schön! Malta war nicht unsere erste Wahl, da wir mit dem Land an und für sich nichts anfangen konnten. Die Entscheidung fiel damals nur auf Malta weil es das kostengünstigste für den Zeitraum und unseren Anforderungen war. Also ging ich auch mit keinerlei Erwartungen hin. Und das Ergebnis? Ich wurde umgehauen! Malta ist ein total schönes Land das man unbedingt mal gesehen haben sollte. Die Menschen sind alle super nett und man findet sich sehr schnell zurecht. Die Preise sind alle total fair. Wir hatten unseren Stammitaliener bei dem wir für 3 große Hauptspeisen, eine Flasche Wasser, einer großen Cola und einem Cappuccino 33 Euro bezahlt haben. Du hast in Malta so viele Möglichkeiten. Du kannst einen Städtetrip machen, einen Strandurlaub oder beides miteinander kombinieren. Das wird nicht mein letzter Besuch in Malta gewesen sein!

Zum Glück haben es ein paar Bilder in meine Cloud geschafft und meine Mutter hatte auch ein paar Bilder gemacht 🙂

IMG_3718

Habt ihr noch Fragen? Schreibt mir doch einen Kommentar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s